Johannes Daniel Falk

Den Namen Johannes Daniel Falks trägt unsere Schule seit 1956. Johannes Daniel Falk wurde 1768 in Danzig als Sohn eines armen Perückenmachers geboren. Auf Grund eines Stipendiums konnte er in Halle an der Saale Theologie und Philologie studieren. Später lebte er in Weimar als freier Schriftsteller und war mit Goethe, Herder und Wieland befreundet. Von ihm stammt die erste Strophe des bekannten Weihnachtsliedes "O, du fröhliche; o, du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit".
1806 hatte Napoleon Preußen besiegt. Falk versorgte die Verwundeten und richtete provisorische Verbandsplätze ein. Seine Sprachkenntnisse ermöglichten es ihm, sich bei den Franzosen vermittelnd für seine Landsleute einzusetzen: Unermüdlich trat er für die Rechte der Wehrlosen ein. Nachdem Napoleon 1813 geschlagen war, sammelte er verwahrloste Jugendliche auf, die in den Kriegswirren eltern- und heimatlos geworden waren und sorgte für Nahrung, Kleidung und Wohnung. Damit jedoch nicht genug, ihm lag auch die christliche Erziehung und Bildung am Herzen, und er vermittelte die Jugendlichen in Lehrberufe, um ihnen ein menschenwürdiges Dasein zu ermöglichen. Mit Freunden, die ihn unterstützten, gründete er 1813 die "Gesellschaft der Freunde in der Not" und baute den Lutherhof zum ersten großen Rettungshaus für verwahrloste Kinder aus. Johannes Daniel Falk starb 1826 in Weimar. Das Kollegium der evangelischen Volksschule entschied sich 1956 für den Namen Johannes-Daniel-Falk-Schule, weil es sich in seiner Tradition sah. Die Schule hatte nach dem 2. Weltkrieg viele Flüchtlingskinder aufgenommen und dazu beigetragen, dass sie hier in Warburg eine neue Heimat finden konnten.