Soziales Leben und Lernen

Soziales Lernen als regelmäßige Unterrichtsstunde

Hillenbrand et al. (2018): „Lubo aus dem All!“-1. und 2. Klasse. Programm zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen. 4. aktualisierte und erweiterte Auflage. Ernst Reinhardt Verlag München Basel.
Schöllmann, E.&S. (2014): Respektvoll miteinander reden-Konflikten vorbeugen. 10 Trainingsmodule zur gewaltfreien Kommunikation in der Grundschule – von der Wolfs-zur Giraffensprache. Verlag an der Ruhr. Mülheim an der Ruhr

Im Schuljahr 2019/2010 wird in jeder Klasse Soziales Lernen in einer festen Stunde pro Woche erteilt. Durchgeführt werden diese Stunden von unserer Schulsozialabeiterin Kirsten Erkmann.

Projekttag "Soziales Lernen"

In regelmäßigen Abständen findet an unserer Schule in allen Klassen der Projekttag "Soziales Lernen" statt. An diesen Tagen beschäftigen sich alle mit Inhalten, die das freundliche und achtsame Miteinander bei uns weiter verbessern können.

Stoppregel

Alle Klassen haben die schon lange bei uns bewährte "Stoppregel" besprochen und im Rollenspiel ausprobiert. Es ist wichtig, dass die Stoppregel von allen Kindern an der Falkschule benutzt und auch beachtet wird.

Umgang mit Provokationen

Die zweiten Klassen haben zuletzt das Thema "Umgang mit Provokationen" bearbeitet. Als Symbol hierfür gilt der Elefant, der an seiner dicken Haut alles abprallen und sich so nicht ärgern lässt.

Wir haben zuerst die Geschichte vom Elefanten Elo gehört und dann in Gruppenarbeit einen Elefanten gestaltet. In Rollenspielen haben wir geübt, cool zu bleiben, wenn uns jemand ärgern will. Besonders großen Spaß hat es den Zweitklässlern dann gemacht, ein bekanntes Elefatenlied umzudichten und zu singen:

Was müssen das für Kinder sein

Was müssen das für Kinder sein,

die beim Spielen in der Pause fröhlich sind,

ohne sich zu ärgern.

Rechts sind Jungen, links sind Mädchen,

in der Mitte auch noch Lehrer.

Doch die Kinder,

bleiben cool, das ist doch toll,

ohne sich zu ärgern.

Weitere Themen

Weitere  Themen in den unterschiedlichen Klassenstufen waren

  • Blickkontakt
  • Wolfs- und Giraffensprache
  • Erkennen von persönlichen Wutauslösern
  • allgemein das Erkennen und Beachten von unterschiedlichsten Gefühlen

Klassenrat

In unseren Klassen tagt regelmäßig der Klassenrat. Je nach Klassenstufe mehr oder weniger selbstständig besprechen die Kinder Probleme, Wünsche und Sorgen, suchen nach Lösungen und führen in der Regel ein Protokoll. Viele Klassen sammeln die Themen innerhalb einer Woche mit Hilfe eines Briefkastens oder etwas Ähnlichem. 

Dinge, die sich im Klassenrat nicht lösen lassen, z.B. weil sie die ganze Schule betreffen, werden von den Klassensprechern und Klassensprecherinnen notiert und im Schülerparlament vorgetragen und besprochen.

Schülerparlament

Im Schülerparlament treffen sich etwa einmal im Monat die KlassensprecherInnen und ihre VertreterInnen mit der Schulleitung.

Hier werden die Kinder an Entscheidungen beteilgt und können die Wünsche und Sorgen ihrer Klassen weiterleiten. Es wird über Beschlüsse abgestimmt und von jeder Sitzung wird ein Protokoll angefertigt.

Motto des Monats

Im Laufe de Schuljahres beschließt das Schülerparlament das jeweillige Motto des Monats.

Dies waren vergangene Mottos:

  • Wir grüßen uns
  • Wir gehen im Treppenhaus rechts und überholen nicht
  • Wir stellen uns nach dem Klingeln ruhig auf
  • Wir sind freundlich zueinander

Das jeweilige Motto gilt, bis es alle beachten können. Erst dann wird ein neues Motto beschlossen und in der Turnhalle der ganzen Schule vorgestellt. 

 

Heute bin ich...

Wir haben das Bilderbuch "Heute bin ich..." von Mies van Hout betrachtet. Angeregt von diesem wunderschönen Buch haben wir dann selbst Fische gemalt: